Livetracking b. Motorradfahren, Wandern, Radfahren – Glympse/ Google Maps Standortfreigabe

Glympse/ Google Standortverfolgung – Livetracking Apps oder auch Heimweg-Apps genannt kennen manche von euch. Man denkt dabei meist aber er an dunkle Gassen und Frauen auf dem Nachhauseweg. Ich nutze die App Glympse oder in der Zwischenzeit auch die Google Maps Standortverfolgung jetzt bereits mehrere Jahre für einen anderen Zweck! Hier will ich euch vorstellen was für mich Glympse/ Google Standortverfolgung bzw. eine andere Heimweg-App, Livetracking-App mit dem Motorrad, Fahrradfahren oder Wandern zu tun hat.

Warum Livetracking?

Leider liest man immer wieder von verschwundenen Motorradfahrern oder auch Fahrradfahrern und das sie nur eine Runde irgendwo auf ihrer Hausstrecke oder sonst wo fahren wollten. Leider aber nie dort ankamen wo sie hin wollten. Keiner von uns ist unfehlbar und ein Fahrfehler auf dem Motorrad oder Fahrrad mit anschließendem Sturz geht leider schneller als gedacht. Man liegt verletzt abseits der Straße und wird nicht gesehen. Nichts schlimmeres als, dass man überlebt, aber einfach nicht gefunden wird!

Hier zeige ich euch jetzt kurz einen Überblick über die Funktion an Hand von der APP Glympse und Maps Standortverfolgung.

Der Verfolgte

GPS braucht Strom

Da ich viel alleine mit dem Motorrad unterwegs bin, nutze ich schon seit Jahren Glympse bzw. die Google Standortverfolgung in Maps auf meinem Smartphone. Vorteil ist die Übersichtliche Oberfläche, die schnelle Konfiguration und das schnelle sharen mit meinen Kontakten. Bei uns in der Gegend nutze ich dazu noch das Netz der Telekom. Sonst ist man hier im Odenwald teilweise komplett ab vom Schuss. In Verbindung mit einer Powerbank oder einem USB-Anschluss ist die Konfiguration perfekt. GPS braucht Strom, viel Strom. Hier hat die Google Standortverfolgung in Maps einen Vorteil. Sie ist zwar nicht so genau wie die von Glympse, braucht aber viel weniger Strom.
Vor dem Losfahren schicke ich meiner Frau einen erstellten Link über Glympse bzw. Google Maps und gebe damit mein Standort frei.

Der Verfolger

Nach dem Teilen bekommt der Gegenüber eine Nachricht, SMS, Email, Threema, WhatsApp oder was auch immer und damit einen Link. Dieser kann dann entweder im Browser, Maps (Google) oder eben auch wieder in Glympse geöffnet werden. Nun kann man genau nachverfolgen wo sich der Absender aufhält, wie schnell er unterwegs ist (kann deaktiviert werden und funktioniert nur mit Glympse) und wie lange die Freigabe noch gültig ist. Auch die Angabe eines Ziels ist möglich.

Der Sturz

Das ein Smartphone bei einem Unfall kaputt geht ist sehr unwahrscheinlich. Vor allem wenn es, wie in meinem Fall, noch im Tankrucksack ist. So kann ich sicher sein, dass man mich im Fall der Fälle findet und mir geholfen wird. Sogar wenn an der Unfallstelle kein Handy Empfang sein sollte, wird man leichter damit gefunden, da man nicht den ganzen Odenwald, Schwarzwald oder Taunus durchsuchen muss.

Datenschutz

Hier möchte ich nicht groß drauf eingehen. Aber sicher ist wohl, dass Glympse und auch Google Daten anderen Diensten teilen. Da diese Daten aber Anonym sind, stört mich das wenig.

Vorteile/ Nachteile Glympse
Vorteile Nachteile
– Geschwindigkeit wird angezeigt – hoher Akkuverbrauch
– sehr genau
– extra App nötig
Vorteile/ Nachteile Standortverfolgung Google Maps
Vorteile Nachteile
– geringer Akkuverbrauch – nicht sehr genau
– bei Android Standardmäßig installiert
Fazit

Ich für meinen Teil bin schon lange begeistert von der Standortverfolgung in Google Maps und Glympse. Welchen Dienst ihr nun nutz ist im Fall der Fälle völlig egal. Hauptsache ihr werdet gefunden und euch kann geholfen werden! GPS-Livetracking kann Leben retten!

Ein schöner Nebeneffekt der GPS-Überwachung ist, eure Lieben sind dadurch live dabei und machen sich so weniger Sorgen.

Hinweis

Ich stehe in keiner Verbindung mit der Firma Glympse oder Google!

Übrigens könntest Du dich auch für den Diebstahlschutz deines Motorrads, Fahrrad oder sonstigen Dingen interessieren. Schau Mal hier….

Nutzt du Livetracking?

Teile diesen Beitrag:

Marc

Hi, mein Name ist Marc. Ich bin der Gründer von www.marcmachtblau.de und www.Schriesheim-Pur.de. In Zusammenarbeit mit meiner Frau Sandra, möchten wir euch etwas über unsere Ausflüge in der Region (RNK), Zukunft Radverkehr, Mobilität, Technik und unsere Motorräder KTM 790 Duke, BMW R1200R und Honda NC700S berichten. Gefallen dir meine Bilder? Dann buch mich ganz einfach unter www.fotograf-schriesheim.de Für Anfragen für Zusammenarbeit: anfragen (@) marcmachtblau.de "Genieße jeden Tag, es könnte Dein letzter sein!" Euer Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu!