KTM 790 Duke von Marco – Leserbikes

Leserbike “Marco” – Die Geschichte meiner 790 Duke,

Sommer 2019, lange habe ich überlegt, welche Art von Naked Bike ich mir zulegen sollte.

Ich fuhr viele Probe. Yamaha MT 09, Kawasaki Z900 und die Suzuki GSX 750.

Vorweg muss ich sagen das alle diese 4 Motorräder vor und Nachteile mit sich bringen. Es ist halt am Ende auch Geschmackssache und welche Art von Fahren man letztendlich ist.

Ich entschied mich am Ende für die KTM 790 Duke. Für mich das beste Naked Bike in dieser Kubik Klasse. Voll mit Elektronischen Helfern, wie Kurven ABS, Launch Control, Supermoto Modus, 9 -fach verstell und justierbare Traktionskontrolle und vieles mehr.

Ich denke das, dass vom werksseitig voll gepackte Elektronikpaket zur Zeit seines Gleichen sucht.

Das Gewicht von 169 Kilo trocken mit den 105 PS waren ebenfalls ein Argument für den Kauf. Ich mag keine klobigen und schweren Motorräder. Für die Landstraße das perfekte Bike.

Als ich die Duke abholte, war ich wie bei der Probefahrt wieder Feuer und Flamme. Ein Gefühl der Sicherheit versprüht dieses Bike mit Ordentlich Druck aus dem Drehzahlkeller. Der LC8 Motor vibriert und zehrt bei Vollgas, das nur so ein Gedicht ist.

Natürlich sollte die 790 nicht Original bleiben, sondern sollte meine eigene Note bekommen.

Umbauten

Ich holte mir von IX Race den Endschalldämpfer. Dieser ist im Motor GP Look gehalten. Kurz und mit sehr kernigem Klang. Aber zugleich nicht zu aufdringlich, dass man das Gefühl hat das einem die Ohren abfallen. Die Montage ging leicht von der Hand. Plug und Play ohne Große Probleme.

Da ich sowieso nie mit einem Sozius fahren werde, der Sicherheit wegen, holte ich mir die Powerparts Abdeckung für den Sozius Sitz inklusive anderen Auspuffhalter. Denn die Sozius Fußrasten musste dem dann auch weichen.

Die Sozius Abdeckung von KTM Powerparts lässt sich ebenfalls Plug und Play montieren. Nur die Dekorstreifen an den Seiten müssen selber verklebt werden. Dort hätte ich mir gewünscht, dass diese geschützter verpackt geworden werden. Diese lagen in einer Tüte dabei völlig zerknittert. Am Ende hatte dies aber keinen Einfluss auf das bekleben. Nur bei einem Preis von 126 Euro hätte man dies erwartet. Der neue Auspuffhalter schlug auch mit 78 Euro zu Buche. Teuer für so ein kleines Teil. Die Schrauben jedoch waren hinten zu lang, da der alte Halter und die Fußrasten für den Sozius zusammen befestigt werde, sind die hinteren Schrauben länger als die vorderen. Dies war aber nicht schlimm, den bei dem Halter waren andere Schrauben dabei.

Da mir der lange Kennzeichenhalter nicht gefiel, wurde dieser ebenfalls durch einen kurzen Halter ersetzt. Mir gefiel das Orange der Duke sehr gut, dennoch wollte ich etwas Spezielles haben. Da das Dekor mir Original nicht gefiel, von dem Powerparts, entschied ich mich für ein Dekor aus Schweden von der Firma Motoproworks. Sehr netter Kontakt, natürlich auf Englisch.

Die Lieferung erfolgte binnen 14 Tage ohne Probleme. Das Dekor lässt sich nach belieben noch weiter verändern. Ich wollte das der Name von meinem Sohn mit auf das Bike kommt und so wurde Leo an die Seite der Soziusabdeckung mit von Motoproworks bedruckt. Als Glückbringer. Das Dekor kostete 250 Euro. Es kam sehr gut geschützt an, von dem langen Weg von Schweden nach Deutschland. Ohne Falten oder zerknittert zu sein. Ich reinigte alle Teile und musste natürlich das alte Dekor entfernen. Am Tank das Dekor war sehr widerspenstig. Das Dekor ging sehr schwer runter, dies war aber zu Erwarten. Der Kleber blieb zurück an der Tankverkleidung. Selbst mit Klebstoffentfernern waren die Kleberückstände nur schwierig zu entfernen. Also rollte ich den alten Kleber mit dem Daumen runter. Ich begann mit der Verklebung und musste mit Erstaunen feststellen, dass dies sehr gut von der Hand ging. Nun bin ich auch als KFZ Meister nicht gerade ungeschickt, aber auch für einen Laien sollte diese Arbeit mit Ruhe und Geduld von der Hand gehen. Wichtig wie bei jeder Beklebung, dass man die Folie Stück für Stück mit einem Rakel verklebt. Ich habe die Folie trocken verklebt, da mir beim Nassverkleben aufgefallen war, dass der Kleber weniger stark hält. Das Trockenverkleben ging sehr gut. Keinerlei Blasen oder dergleichen. Die Folie ist sehr reißfest und natürlich dicker als man es von Folien für eine Auto Beklebung kennt.  Denn wenn die Knie am Tank anliegen, soll die Folie ja auch nicht nach 1000 Kilometer durchgescheuert sein. Ich bin mit der Folie nun ca. 4000 Kilometer gefahren und sie sieht immer noch aus wie am ersten Tag. Auch schlechtes Wetter kann ihr nichts anhaben. Sie hält noch wie zu Beginn.

Die Originalen Brems- und Kupplungsgriffe gefielen mir nicht. Ich fand schon immer das diese eine wenig billig aussahen. So verbaute ich welche von Raximo, für 120 Euro. Die Farbe kann man sich auswählen, ich entschied mich für schwarz – orange. Die Hebel sind 6 Fach in der Weite verstellbar und in der Länge zu verschieben. Des weiteren haben die Hebel einen Sturzschutz. Im Falle das es zu einem Sturz kommen sollte, klappen diese nach oben. Somit können diese nicht gleich abbrechen. Die Montage war ebenfalls kinderleicht.

Da nun der Brems und Kupplungshebel aus Aluminium waren, wollte ich auch die anderen Teile in Eloxiertem Aluminium haben.

Powerparts Teile:
  • Ölfilterdeckel 29 Euro
  • Generatordeckelschraube 29 Euro
  • Soziusabdeckung 126 Euro
  • Öleinfüllschraube 35 Euro
  • Lenkerenden orange, 15 Euro
  • Bremsausgleichsbehälter Deckel Lenker oben 48 Euro
  • Generatorschutz 78 Euro
  • Endschalldämpfer Halter 78 Euro
  • Bremsausgleichsbehälter Deckel hinten 38 Euro
  • Kupplungsschutzdeckel 78 Euro
  • Kettenrad hinten 64 Euro
  • Wave Bremsscheiben vorne 448 Euro
Sonstige Teile:
  • Dekor Motoproworks 250 Euro
  • IX Race Endschalldämpfer 250 Euro
  • Raximo Brems und Kupplungshebel 120 Euro
  • Kurzer Kennzeichenhalter 150 Euro
  • Abgasanlage Keramik beschichtet 350 Euro

Gesamt Investitionen, Stand Oktober 2019: 2138 Euro

Da die Originale Bremse vorne, bei mir an der Grenze war, und ich vorne rechts eine Scheibenschlag hatte, entschied ich mich für die Wave Bremsscheiben. Diese sind deutlich dicker. Ebenfalls wie die Originalen schwimmgelagert und können durch die Bauweise mehr Hitze ableiten. Wenn die Bremsen kalt sind, sind diese sehr holzig und minimal ruppig. Sobald diese aber etwas Wärme bekommen sind diese deutlich besser als die Originalen. Für mich zurzeit, da es keinerlei anderen Alternativen gibt auf dem Markt, die beste Wahl.

Der IX Race Enschalldämpfer musste zum Schluss weichen, da dieser Leistung durch die kurze Bauform schluckt. Bei mir waren es ca. 6 PS und 4 Nm.

Da ich den Originalen Auspuff wieder montiert habe, wurde dieser, sowie der komplette Katalysator und das Hosenrohr/ Krümmer schwarz lackiert (Hitzebeständiger Lack). Dieser Lack ist bis 1200 Grad Hitzebeständig. Da das Hosenrohr bei der 790 im Stand anfängt zu glühen, dehnt der Lack sich soweit aus, dass dieser kleine Risse bekommt. Deshalb wird im Winter die Komplette Abgasanlage Keramik beschichtet.

Zum Winter hin werden noch Teile in Carbon dazu kommen. Der Rahmen bekommt eine andere Farbe usw.

Galerie:

Bericht und Bilder wurden uns freundlicher Weise zur Verfügung gestellt und sind Eigentum vom Marco!

Vielen Dank dafür und allzeit Gute Fahrt.

Teile diesen Beitrag:

Marc

Hi, mein Name ist Marc. Ich bin der Gründer von www.marcmachtblau.de. Hier möchte ich euch etwas über unsere Ausflüge in unserer Region (RNK), Zukunft Radverkehr, Mobiliät, Technik und unsere Motorräder berichten. Du findest mich auch bei Facebook, Twitter, Youtube, Pinterest, Instagram und bei Flickr "Genieße jeden Tag, es könnte Dein letzter sein!" Euer Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu!