KTM 790 – Montageständer Proworks 2 in 1 (Vorne/Hinten) – Meinung / Test

Ein “Must have” bei der KTM 790 Duke ist ein Montageständer oder besser gesagt sogar zwei. Man kann damit einfacher die Kette schmieren, die Räder ausbauen, sie leichter putzen und vieles mehr. Das Auf- und Abbocken geht ohne Hilfe alleine.
Sie ist nun mal ein Sportfahrzeug und hat keinen Hauptständer. Dieser ist auch durch den Vorschalldämpfer, unterhalb des Motorrads, nicht nachrüstbar!

Den vorderen sollte man nie ohne den hinteren verwenden, Kippgefahr!

Montageständer gibt es in verschiedenen Ausführungen und Preisen. Diese gehen ab ca. 25 € los bis zu 200 €. Ich habe mich nach einer kleinen Recherche für günstige Montageständer von Proworks 2 in 1 (Vorne/Hinten) (25 € im Angebot) entschieden. Diese sind wie der Name schon suggeriert für hinten und vorne geeignet, man muss nur das Verbindungsrohr tauschen. Aber da man am besten einen für vorne und hinten benötigt, sollte man gleich zwei kaufen. Den vorderen sollte man nie ohne den hinteren verwenden, Kippgefahr!

Die Ständer sind gut verarbeitet und werden mit einer Menge verschiedener Aufnahmen Adaptern geliefert, hier sollte für alle Maschinen etwas enthalten sein. Ich habe mich für die Flache Aufnahme entschieden. Diese setze ich hinten an der Schwinge und vorne an die Bremshalterung an.
Vom Preis, erkennt man hier nicht, ob diese 25 € oder 100 € gekostet haben. Die Funktion ist im Übrigen meist gleich, unabhängig vom Preis.

Sondersituation Vorderrad: Um die Gabel zu halten, wird hier ein Aufsatz mit einem Dorn mitgeliefert. (Liefert auch KTM so aus, nur kürzer) Dieser Dorn ist beim durchstecken der Achse später im Weg. Hier muss den Dorn dann kürzen.

Gekürzter Dorn Vorderradmontageständer

Ich kann diese Montagehalter nur jedem empfehlen, der gerade auf der Suche ist.

previous arrow
next arrow
Slider

Achtung: Ich habe dieses Produkt zum normalen Preis erworben und hier meine eigene Meinung dazu geäußert. Dies soll keine Werbung darstellen!

 

 

 

Teile diesen Beitrag:

Marc

Hi, mein Name ist Marc. Ich bin der Gründer von www.marcmachtblau.de. Hier möchte ich euch etwas über unsere Ausflüge in unserer Region (RNK), Zukunft Radverkehr, Mobiliät, Technik und unsere Motorräder berichten. Du findest mich auch bei Facebook, Twitter, Youtube, Pinterest, Instagram und bei Flickr "Genieße jeden Tag, es könnte Dein letzter sein!" Euer Marc

6 Gedanken zu „KTM 790 – Montageständer Proworks 2 in 1 (Vorne/Hinten) – Meinung / Test

  • 14. Juni 2019 um 8:36
    Permalink

    Hi. Kannst du noch mal genauer erklären, wie du die Ständer vorne benutzt? Eventuell noch mal Fotos hinzufügen? Welchen Adapter benutzt du jetzt genau?
    Hinten an der Schwinge ist klar…

    Danke

    Antwort
    • 14. Juni 2019 um 9:44
      Permalink

      Hi, ich nutze den Ständer vorne mit den Gummiunterlagern an beiden Bremsen.
      Sieht man auch hier:
      Montageständer Aufnahme von der Seite

      Antwort
      • 27. Oktober 2019 um 21:39
        Permalink

        Hi Marc! Cooler Beitrag, habe mir die Ständer auch gekauft.
        Mir ist aber noch nicht ganz klar, wie du die Maschine vorne aufgebockt hast.
        Oben im Beitrag schreibst du, dass du den Dorn von dem Halter einfach gekürzt hast, aber du nutzt dann doch die Gummiunterlagen und klemmst den Ständer unter die Bremse. Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

        Antwort
        • 27. Oktober 2019 um 21:56
          Permalink

          Hallo Heiko,

          Erst einmal vielen Dank für das Lob!

          Im Normalfall zum Putzen zum Beispiel, benutze ich die Auflager an der Bremse.
          Zum Radausbau müssen aber beide Bremse abgebaut werden. Daher ist es nur noch möglich, mit den Dornen in der Gabel, die Front zu halten.

          Gruß Marc

          Antwort
  • 16. Mai 2019 um 17:35
    Permalink

    Hallo zusammen,
    habe bei Km Stand 4900 folgende kleine Probleme an der Duke 790.
    Tagfahrlicht ging nicht aus, im abgeschlossenen Zustand. Und Kaltstart macht Probleme,muss mind. 4x neue Startversuche machen.

    Antwort
    • 16. Mai 2019 um 17:56
      Permalink

      Hallo Lutz,

      das mit dem Tagfahrlicht kannst du mir mal etwas genauer beschreiben. Denke das war ein Bedienungsfehler! Wenn die Duke noch rollt und du machst die Zündung aus, bleibt das Tagfahrlicht einfach an!
      Das mit dem Kaltstart klingt nach Lambdasonde. Aber geh auf jeden Fall zum Händler, hast ja noch Garantie.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu!