Sturzpads/ Crashpads – GSG Mototechnik, Achs- und Motorschutz – Montagebericht, Test und Bilder

Wer sein Motorrad liebt, versucht es vor dem Fall der Fälle zu schützen, einem Sturz oder Umfaller. Da ich hier sehr gute Erfahrungen mit GSG Mototechnik gemacht habe, wollte ich hier an meiner KTM 790 Duke, auch wieder die Motorschutzpads und die Achsschutzpads einsetzen. Hier nun meine Erfahrungen, Bilder der Montage und der Teile von GSG Mototechnik.

Ich habe auch einen Test und Montagebericht zu den Puig R12 Crashpads geschrieben, diese habe ich ebenfalls eine tausen Kilometer gefahren, hier geht es lang…

Die Achsschutzpads von GSG Mototechnik

Lieferumfang

Die Achsschutzpads werden komplett mit allem geliefert was zur Montage gehört, nur der Inbus-Schlüssel fehlt.

Qualität

Wie von GSG gewohnt sehr hoch. Es fasst sich alles gut an und der Einbau geht leicht. Die Inlays haben leider nicht ganz das KTM Orange, aber dies ist zu verschmerzen.

Einbau

Dieser geht sehr schnell und ist leicht verständlich. Vorne mit einer Verbindungsstange, die durch die Hohlachse geht und an die beide Pads angeschraubt werden. Hinten mit einer quetsch Technik, bei der ein Gummiring durch das Anziehen der Schraube nach außen geschoben wird und somit die Pads festhält. Funktioniert beides Mal super. Dauer ca. 15 Minuten.

Preis

Wie bereits erwähnt habe ich bei mir die Artikel Nr. 33E-34E-254-E Vorderachse und die Artikel Nr. 33E-33E-E für die Hinterachse bestellt. Dies ist die etwas teurere Variante aber, durch das orangene Inlay, passen die Pads prima zum Rest von meiner KTM 790 Duke. Der Preis liegt jeweils bei 55 € pro Achse.

Wem das Designe nicht so wichtig ist, kann hier aber auch zu den günstigeren Versionen Artikel Nr. 30-34-300 vorne und Artikel Nr 38-35-344 hinten greifen. Diese sind durchgängig schwarz und kosten nur 42 € pro Achse.

Schutz

Dazu kann ich „Gott sei Dank“ nichts sagen!

Fazit GSG Mototechnik Achsschutzpads

Ich würde sie alleine wegen der gebotenen Qualität, dem Designe und dem einfachen Einbau wiederkaufen. Top!

Bilder der Montage

previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider

 

Montage und Test Motorschutzpads/ Crashpads GSG-Mototechnik

Da ich Probleme mit den Puig R12 Crashpads hatte, bin ich von diesen weg und auch hier zu den Motorschützern von GSG.

Lieferumfang

Halter, Abstandhalter, Klemme, Schrauben und Crashpads mit Kappen. Es ist alles für die Montage dabei. Nur geschickte Hände braucht man, dazu unten mehr.

Qualität

Die Teile sind alle in gehobener Qualität. Alles ist sehr gut entgratet, gut lackiert und passgenau.

Einbau

Der Einbau stellte sich bei mir etwas schwerer da. Auf der linken Fahrzeugseite, mussten beide Motorhalteschrauben entfernt werden. Danach sackte mir der Motor um wenige Millimeter ab und ich hatte große Mühe, ihn wieder an die Korrekte Stelle zu bewegen um die mitgelieferten Schrauben der Sturzpadhalterung einzubringen. Leider brach mir bei dieser Gelegenheit auch noch die Kunstoffniete der Kabelhalterung am Rahmen. Diese habe ich dann durch eine aus dem Handel (M6) ersetzt.
Auf der gegenüberliegenden Seite, muss im unteren Rahmenbereich eine Klemme angebracht werden. Hier muss man sich halb unter das Motorrad begeben, um diese korrekt zu montieren, ohne ein Kabel zu klemmen. Ist dies geschafft, wird nun eine Motorschraube gelöst und ersetzt und die zweite Schraube in die zuvor angebrachte Halterung am Rahmen geschraubt.  Ich habe wie immer alles mit Schraubenfix Mittelfest versehen.
Montagezeit ca. 1-2 Stunden.

Preis

Der Preis ist heiß… Nein, er ist hoch. Im Verhältnis zu den Puig R12 kosten die Sturzpads von GSG-Mototechnik (Artikelnummer 406026055-KM12) rund 50 € mehr. Dafür bekommt man aber auch ein, wie ich finde, höherwertiges Produkt und eine Halterung mit zwei Befestigungspunkten am Rahmen.

Schutz

Hier kann ich nur sagen, dass die Sturzpads von Puig, wesentlich mehr abstanden und für mich daher ein größeren Schutz boten. Ob dies im Ernstfall wirklich so ist, kann und will ich nicht wissen!

Fazit

Nach mehreren Wochen mit Vibration durch die Sturzpads von Puig, scheint jetzt endlich Ruhe eingekehrt. Gut so. Preislich liegen die GSG Sturzpads zwar deutlich über den von Puig, aber die Qualität und der Lieferumfang machen diesen Aufpreis wieder weg.

Bilder der Montage

previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider

 

Dies stellt keine Werbung da. Ich habe beide Produkte selbst erworben und habe dafür auch keine Vergünstigungen genossen! Alles hier Niedergeschriebene, spiegelt alleine meine Meinung wieder.

 

Marc

Ich bin was ich bin. Verrückt, ehrlich, neugierig, technisch begabt (ist mein Job) und liebe das Leben. Das wichtigste in diesem: Meine Frau, unsere Katzen, das Motorradfahren und ganz wichtig, dass Radfahren. "Genieße jeden Tag, es könnte Dein letzter sein!" Euer Marc

3 Gedanken zu „Sturzpads/ Crashpads – GSG Mototechnik, Achs- und Motorschutz – Montagebericht, Test und Bilder

  • 30. September 2018 um 12:16
    Permalink

    Moin Marc, danke für den Bericht!
    Würde gerne wissen, ob die Motorschutzpads so weit abstehen, dass auch der Kühler und eventuell die Verkleidung um den Tank geschützt sind. Auf den Bildern ist das leider nicht wirklich ersichtlich. Zumindest bei langsamen Geschwindigkeiten hätte ich gerne einen einwandfreien Schutz.

    Antwort
    • 30. September 2018 um 12:44
      Permalink

      Hallo Jens,

      Die GSG Sturzpads stehen nicht soweit über wie die Puig. Sie schützen aber augenscheinlich trotzdem den Motor, Kühler und die Verkleidung. Testen möchte ich es aber nicht.

      Zu den Puig kann ich dir leider nichts gutes berichten. Siehe meinen Test darüber.

      Marc

      Antwort
      • 1. Oktober 2018 um 23:09
        Permalink

        Den Test zu den Puig Pads habe ich bereits gelesen, aber selbst optisch fallen die bei mir durch.
        Danke jedenfalls für deinenTest!

        Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu!