Freudenstadt im Schwarzwald – Urlaub um die Ecke

Da wir keine großen Skifahrer sind und daher nicht auf Schnee angewiesen waren, entschieden wir uns mal für einen Winterurlaub in Freudenstadt im Schwarzwald. Hier findest du unsere besuchten Ziele und ein paar Ausflugstipps für Freudenstadt und Umgebung. Wo kann man gut essen und was sollte man mal besuchen. Wir nehmen dich mit in unseren Schwarzwaldurlaub!

Freudenstadt wurde unser Ziel, auch deshalb, weil wir hier schon öfter im Sommer mit den Motorrädern waren, und uns die Stadt gefällt. Aber ein Tagesausflug ist etwas anderes, als ein Urlaub. Daher waren wir gespannt auf unsere Tage zwischen Weihnachten und Anfang Januar.
Wir hatten uns eine Ferienwohnung in zentraler Lage gemietet, diese war leider ein totaler Flop. Dreckig, abgewohnt und kalt. Aber das lassen wir hier mal aus. Hier soll es vor allem um Freudenstadt und die Ausflugsziele im Umkreis gehen.

Freudenstadt hat Deutschlands „größten Marktplatz“, dieser ist umringt mit Arkaden und einer ganzen Reihe an Geschäften. Hier ist für jeden etwas dabei. Sogar ich, der nicht gerne shoppen geht, wurde gleich mehrmals fündig!
Unser Ziel auf dem Marktplatz ist meist das Café Pause. Hier kann man sogar im Winter noch draußen sitzen, wenn man kein Weichei ist! 😊 Die Konditoren im Kaffee zaubern herrliche Kuchen, Pralinen und andere Köstlichkeiten, so dass man es hier gerne und lang aushält.
Wenn es um das Leibliche Wohl am Abend geht, findet man in Freudenstadt ebenfalls genug gute Lokale. Wir können zum Beispiel das Enchilada (Mexikaner), Restaurant Schlupfwinkel (Steaks), Restaurant Pegasos (Grieche) und den Italiener Da Nino empfehlen. Bei diesem gibt es sogar glutenfreie Nudel und Pizzagerichte.
Wem eine Kleinigkeit zu Mittag langt, der findet auch bei der Metzgerei Wiedmaier, in der Nähe des Marktplatzes was leckers zu essen.
Aber bevor jemand meint, wir haben nur dem Leiblichen Wohl gefrönt, dies war auch so!

Freudenstadt ist perfekt zum Wandern. Wir besuchten mehrere Hütten, den Anfang machte die Glasmännlehütte oberhalb von Baiersbronn. Diese ist in ca. 2 Stunden zu erreichen. Die Entfernung beträgt ca. 7 Km und man kann für den Heimweg auch die Bahn bzw. den Bus ab Baiersbronn nutzen. Die Aussicht über Baiersbronn ist Wahnsinn. Die Hütte selbst ist super gemütlich mit einem Kamin und bequemen Sitzmöglichkeiten ausgestattet. Hier gibt es gute Hausmannskost und tolle Hausmacher Platten.

Alle 2. Klasse Bus und Bahn Verbindungen sind mit der Kurkarte kostenlos nutzbar!

Schwarzwaldtourismus macht was wirklich Cleveres. Um den Verkehr etwas zu reduzieren und um den Urlaub entspannter zu gestalten, sind alle 2. Klasse, Bus und Bahn Verbindungen mit der Kurkarte kostenlos nutzbar! Daher ist man vom Auto unabhängig. Wir haben es nur einmal bewegt. Wirklich ein tolles System. Aber zurück zu den Ausflugstipps.

Da wir gerne zu irgendwelchen Hütten wandern weil man dort meist sehr gut speisen,genießen und abschalten kann, waren wir noch auf der Lauterbad Hütte. Diese ist schnell von Freudenstadt durch einen wunderschönen Wald zu erreichen. Die Hütte ist modern eingerichtet und wirklich gemütlich. Die Speisen dort sind sehr lecker und auch hier sind die Suppen glutenfrei! Die Entfernung beträgt ca. 2-3 Km und 30 Minuten. Hier kann man aber auch wieder andere Wege wählen um die Wanderung etwas auszudehnen.

Unsere längste Wanderung führte uns auf den Kniebis. Der Weg dorthin war wie alle anderen sehr gut ausgeschildert und super gut angelegt. Wir liefen die 10 Km in ca. 2 Stunden. Auf diesem Weg waren wir nur für uns. Einfach mal abschalten von der schnelllebigen Welt und die Natur in vollen Zügen genießen. Wirklich toll. Auf dem Kniebis sind wir dann in die Kniebis Hütte eingekehrt. Hier sollte man entweder schon vor 12 Uhr einen Tisch reservieren oder wenn man später hin kommt etwas Zeit mitbringen. Diese ist nämlich sehr gut besucht.

Wer wie wir über Silvester und Neujahr nach Freudenstadt will, sollte sich am besten vorab schon für eine Silvester Veranstaltungen entscheiden. Wir entschieden uns für den Silvesterball im Kurhaus, was wir absolut nicht bereuten. Der ganze Abend war wirklich perfekt. Vom Service über die Band bis zu den Künstlern.

Wir hoffen dir hat der Bericht gefallen. Vielleicht hast du noch einen Tipp für uns oder warst auch schon in Freudenstadt, dann lass doch einfach einen Kommentar da. Wir freuen uns darüber.

Wenn ihr jetzt neugierig seid und noch mehr über Freudenstadt erfahren wollt, hier kommen noch unsere Bilder:

 

 

Teile diesen Beitrag:

Marc

Hi, mein Name ist Marc. Ich bin der Gründer von www.marcmachtblau.de. Hier möchte ich euch etwas über unsere Ausflüge in unserer Region (RNK), Zukunft Radverkehr, Mobiliät, Technik und unsere Motorräder berichten. Du findest mich auch bei Facebook, Twitter, Youtube, Pinterest, Instagram und bei Flickr "Genieße jeden Tag, es könnte Dein letzter sein!" Euer Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu!