Was kostet ein Motorrad im Unterhalt

Was kostet ein Motorrad im Unterhalt? – Diese Frage ist natürlich nicht allgemein mit einem „Betrag-X“ zu beantworten, aber ich kann euch wenigstens ein paar Hinweise und Preise nennen und euch Tipps geben wo ihr euer Geld sparen könnt.

Versicherung

Unsere Motorräder haben alle mindestens eine Teilkasko. Hier sollte man nicht sparen, es gibt nicht Schlimmeres, als wenn das Bike weg kommt und du auf den Kosten sitzen bleibst. Bei Teilkasko werden auch Unfälle/ Schäden übernommen für die niemand haftbar gemacht werden kann. Als Beispiel: Glasbruch, Diebstahl, Brand, Zusammenstoß mit Wild/ Tieren oder auch Elementarschäden etc..

Klar ist es günstiger nur eine Haftpflichtversicherung abzuschließen, diese deckt aber nur Schäden ab, die du bei anderen verursachst. Daher ist mindestens eine Teilkasko ratsam.

Willst Du auf Nummer sicher gehen, holst du dir eine Vollkasko. Bei dieser sind auch gleich noch von dir selbst verschuldete Unfälle abgedeckt. Das kostet aber schnell einen großen Aufschlag.

Als Preis Beispiel sei bei uns genannt ab 79 € für die Honda NC700S mit 48 PS und Teilkasko. Für meine KTM 790 Duke inkl. Vollkasko liege ich bei rund 300 €/ Jahr.

Versicherungen vergleichen lohnt sich im übrigen! Zum Beispiel bei Check24 oder Verivox.

Steuer

Die KFZ-Steuer für Motorräder wird per ccm berechnet. Hier heißt es genau, wenn der Hubraum über 125 ccm liegt, kostet die Steuer 1,84 €/Jahr, pro angefangene 25 ccm. Noch leichter habt ihr es mit dem KFZ-Steuerrechner unten: 

Hier geht es direkt zum KFZ-Steuer Rechner des Bundesfinanzministeriums.

Kosten Inspektionen

Ich würde sagen es geht bei ca. 120 € los für eine kleine Jahresinspektion und bis zu 600-800 € für eine große Jahresinspektion mit Ventileinstellung.

Aber genau hier, lässt sich sehr leicht Geld sparen. Gerade wenn ihr etwas technisches Verständnis habt, lohnt es sich, nach der Garantie die Inspektionen teils selbst zu machen. Der Ölwechsel in der Werkstatt kostet ca. 150 €, macht man diesen selbst ca. 40-50 €. Altöl und Ölfilter kann man bei seinem Ölhändler, also Louis oder Polo zum Beispiel wieder kostenlos abgeben.

Reifen

Der Reifen ist das Einzige was uns mit der Straße verbindet. Hier sollte man nicht sparen. Ein Satz Reifen kostet ab ca. 230 €, hinzu kommen Altreifenentsorgung und Aufziehen.

Aber auch hier lässt sich sparen. Man kann sich ein Montagewerkzeug und einen Auswuchtständer zulegen und die Reifen selbst aufziehen. Ist einem dies zu viel Arbeit, denn das Aufziehen ist recht schwer, kann man dies auch von einer freien Werkstatt erledigen lassen.

Schutzausrüstung nicht vergessen!

Denkt immer daran, es sollte nicht alles an Geld in dein Motorrad fließen, sondern es sollte auch noch Geld für eine gute Schutzausrüstung da sein. Hier bist du auch gleich einmalig bei ca. 500-1000 €.

Also, was kostet ein Motorrad im Unterhalt?

Wenn man es so grob überschlägt, sollte man auf jeden Fall ca. 500-1000 € für ein Motorrad im Jahr einplanen.

Ride Safe!

Teile diesen Beitrag:

Marc

Hi, mein Name ist Marc. Ich bin der Gründer von www.marcmachtblau.de und www.Schriesheim-Pur.de. In Zusammenarbeit mit meiner Frau Sandra, möchten wir euch etwas über unsere Ausflüge in der Region (RNK), Zukunft Radverkehr, Mobilität, Technik und unsere Motorräder KTM 790 Duke, BMW R1200R und Honda NC700S berichten. Gefallen dir meine Bilder? Dann buch mich ganz einfach unter www.fotograf-schriesheim.de Für Anfragen für Zusammenarbeit: anfragen (@) marcmachtblau.de "Genieße jeden Tag, es könnte Dein letzter sein!" Euer Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu!