Dem Elektroauto gehört die Zukunft? Oder, was ist mit dem Radverkehr und den Fußgängern?

„Dem Elektroauto gehört die Zukunft!“  – So oder so ähnlich lauten die Überschriften. Wirklich? Dies möchte ich heute mal aus meiner Sicht erläutern.

Wenn wir einfach her gehen und tauschen unsere Benzin- und Diesel-Fahrzeuge gegen Elektroautos, haben wir eigentlich gar nichts verstanden! Löst sich dadurch, dass ich ein E-Auto fahre, der Strom in die Stadt, aus der Stadt oder auf der Autobahn schneller auf? Entsteht er erst gar nicht? NEIN!

Wir haben aktuell eine sehr niedrige Arbeitslosigkeit, immer mehr Onlinehandel und fast keine Waren mehr auf der Schiene. Dadurch haben wir auf den Autobahnen einen Zug an LKW. Dies nennt sich heute „Just in Time“, übersetzt: Unsere Ware lagert auf der Straße! Ist dies die richtige Lösung? Daher stammen die Staus dazu kommt der Stau der Bauvorhaben an unserer Verkehrsinfrastruktur.
Der Saat will seit Jahrzehnten den Schienenverkehr fördern, doch das Gegenteil ist der Fall. Immer weniger Güterverkehr. Aber den Staat freut es, hinter jeden LKW sitzt aktuell noch ein Fahrer, noch! Dies ist ein Arbeitsplatz in Deutschland. Oder im Europäischen Ausland.

Was wird gefördert? Das Elektroauto!

Elektroautos! Ich finde sie toll. Es gibt aktuell eine Kaufprämie von bis zu 4000 €. Aber es nicht die Lösung für jeden. Nicht jeder hat das Geld, die kurze Strecke, die Lademöglichkeit. Apropos Lademöglichkeit, wir stellen uns aktuell mal vor, es kommen Abends 100 000 von Elektroautos nach Hause und wollen geladen werden, wir hätten wahrscheinlich eine dunkle Welt! Ich glaube nicht, dass unser Stromnetz, diese Belastung aufnehmen kann. Wir bekommen es ja nicht mal hin einen Nord-Süd-Trasse zu bauen! Wir bauen erst mal die Windräder und betreiben sie dann mit Dieselmotoren, damit sie nicht fest rosten.

Was wird immer mehr genutzt? Das Fahrrad!

Und es wird nicht gefördert! Trotzdem fahren immer mehr Leute mit dem Rad zum Einkaufen oder zur Arbeit. Man stelle sich mal vor, wir hätten eine echte Infrastruktur wie in den Niederlanden, z.B.. Es wäre wahrscheinlich vor lauter Platz und guter Luft, ohne Stickoxide ect., nicht mehr aus zu halten.

Ich bin im Außendienst tätig und fahre natürlich selbst, geschäftlich Auto. Privat hingegen, habe wir einen Seat Leon, der sehr viel steht, da wir uns den Stress der Parkplatzsuche vor dem Aldi, REWE oder Edeka sparen wollen. Vor allem diese Kurzstrecken sind Gift für die Umwelt! Wir fahren beide mit dem Rad zur Arbeit. Jetzt denken viele, „Ja bei 2 Km würde ich ja auch das Rad nehmen“, dass ist aber nicht unsere Strecke. Meine Frau fährt einfach jeden Tag 18 Km, ich 15 Km. Dies ist eine tolle Sache und funktioniert, mit der Richtigen Ausstattung, auch das ganze Jahr.

Wir haben das Radfahren fest in unseren Tag integriert und es spart Zeit! Meine Frau spart am Tag gegenüber ÖPNV rund eine halbe Stunde. Ich muss gegen das Auto ca. 10 Minuten einbüßen, manchmal. Auf der andern Seite, sparen wir uns Nerven, Sprit und das Fitnessstudio am Abend!

Fördert endlich den Fuß- und Radverkehr!

Und immer mehr fahren Fahrrad und Pedelec. Man sagte früher, „wer fährt schon im Winter?“ Ja wer wohl. Viele Pendler und Leute die was ändern wollen!
Es gibt heute sehr gute Winterkleidung und Winterreifen fürs Fahrrad. Und es macht so unglaublich Spaß an stehenden Autoschlangen vorbei zu fahren. Wenn ich abends noch mal nach Mannheim rein fahre, da benötige ich für 6 Km gerne mal 30-45 Minuten, mit dem Auto, mit dem Rad gerade mal 15 Minuten, ist ja auch kürzer . 😛

Wir wohnen an einer Schule, hier wurde vor Jahren eine Einbahnstraße integriert, da es morgens immer zum Verkehrskollaps kam, da die Kinder mit den Autos gebracht werden. Die Begründung: „Es ist viel zu gefährlich, dass mein Kind an die Schule läuft (mit dem Fahrrad fährt), da ist ja viel zu viel Verkehr!“ Ist das nicht ein toller Sarkasmus?

Nehmt uns ernst und gebt uns vor allem unsere Städte und unsere Orte wieder zurück. Man muss nicht alles zu parken! Und der Gehweg und der Fahrradweg gehört den Fußgängern und Radfahrern! Bestraft dieses Fehlverhalten endlich richtig und lasst den Leuten nicht alles durch gehen.

So, nun viel Spaß beim neuen Fahrrad aussuchen bzw. beim ausmotten aus dem Keller.

Uns  allen gehört die Zukunft!

Marc

Hi, mein Name ist Marc. Ich bin der Gründer von www.marcmachtblau.de. Hier möchte ich euch etwas über unsere Ausflüge in unserer Region (RNK), Zukunft Radverkehr, Mobiliät, Technik und unsere Motorräder berichten. Du findest mich auch bei Facebook, Twitter, Youtube, Pinterest, Instagram und bei Flickr "Genieße jeden Tag, es könnte Dein letzter sein!" Euer Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu!