Unser Jahr mit der DJI Mavic Air – Erfahrungsbericht mit Problemen

Seit April 2018 sind wir jetzt statt mit der DJI Spark, mit der DJI Mavic Air unterwegs. Hat sich der Umstieg gelohnt? Das versuchen wir hier zu klären. Viel Spaß beim Lesen.

Ist die Mavic Air besser als die DJI Spark?

Jein, sie ist schneller, kompakter, hat das bessere Gimbal und hat 4K-Video. Aber sie hat auch Nachteile gegenüber der Spark. Zum Beispiel die Tatsache, dass man die Mavic Air nicht per USB-Kabel laden kann, was soll das? Oder, die in meinen Augen etwas schlechtere Foto Qualität. Ok, das ist Jammern auf hohem Niveau, aber das darf man auch bei einem Preisunterschied von aktuell (16.12.2018) immer noch 340 € (Spark 539,- € und Mavic Air 879,- €).
Die Video Qualität gibt hier dann wieder den extremen Ausschlag gegenüber der Mavic Air, diese ist über jeden Zweifel erhaben. Wir filmen meist in FullHD und 60p. Da hat man noch etwas Spielraum für Zeitlupe etc.. Perfekt.

Die Flugeigenschaften

Ich finde tatsächlich, dass die Spark stabiler in der Luft liegt. Dies liegt unserer Meinung, an den vom Rumpf abgedeckten Rotorblättern, diese gibt es bei der Spark so stark nicht. Man muss aber auch sagen, würde die Spark nicht so stabil in der Luft liegen, dann könnte man vermutlich ihre Videos, wegen dem schlechteren Gimbal, absolut nicht mehr gebrauchen.

Bei der Beschleunigung und der Schnelligkeit, kann die Mavic Air durchaus überzeugen. Wenn man bei ihr den „Sportmodus“ aktiviert, fliegt sie davon wie ein Schwarm Hornissen. Genial. So ist man schneller in der Luft und kann auch mal eine Situation noch filmen/ fotografieren bevor diese vergangen ist.
Das Anschleichen mit einer Drohne, funktioniert mit der Mavic Air unter keinen Umständen. Denn sie ist wesentlich lauter als die Spark. Dies schreibe ich auch der Anbringung der Rotorblätter und dem erhöhten Drehzahlbedarf durch das Mehrgewicht zu. Es ist aber im Rahmen noch erträglich. Es kann wenigsten keiner sagen, „die Drohne habe ich nicht kommen hören“. 🙄

Intelligente Flugeigenschaften

Hier gibt es bei der Spark nicht viel zu erzählen. Die Sensoren sitzen unten und vorne und schützen vor einem Crash. Bei der Mavic Air dagegen wird großzügig aufgefahren. Hier gibt es noch hinten Sensoren, diese schützen auch beim Rückwärtsfliegen. Außerdem haben ihre Sensoren eine größere Reichweite. Und als Alleinstellungsmerkmal hat die Air noch einen Intelligenten Flugmodus. Dieser versucht Objekte zu umgehen anstatt nur vor ihnen stehen zu bleiben. Dieser funktioniert auch überraschender Weiße gut und es ist faszinierend wie die Drohne von selbst ihren Weg findet.

Defekte

Bei unserer DJI Spark hatten wir einen Defekt des Lüfters. Diese machte komisch Geräusche. Sonst hatte sie nichts. Bei der DJI Mavic Air hingegen gab es hier nichts zu beanstanden, wäre nicht die Fernbedienung. Diese hat irgendwann einfach angefangen nach dem Einschalten nur zu piepen. Dies ist natürlich super nervig. Vor allem wenn man nicht weiß warum. Das Piepen bedeutet, dass eine Kalibrierung der Fernbedienung durchgeführt werden muss! Diese ist schnell erledigt über die App. Aber was am Anfang nur manchmal auftauchte, steigerte sich immer mehr. Zum guten Schluss mit einem kompletten Defekt dieser.

Was würde wir heute kaufen?

Für unsere Bedürfnisse ist die Mavic Air perfekt. Sie ist im Pack Maß kleiner, da geklappt, und so sehr gut für unterwegs geeignet. Die Videos sind spitze und die Fotos genügen auch für die meisten Ansprüchen (40×60 Cm Fotoleinwand ist kein Problem).
Wenn man dagegen nur ein paar Bilder und kleine Videos zaubern will, ist die Spark perfekt. Wir können sie immer noch empfehlen.

ACHTUNG: Kaufen und losfliegen war einmal!

Bitte setzt euch mit den verschiedenen Flugrichtlinien auseinander. Jeder Drohne muss in Deutschland versichert sein. Wann man, wie wir YouTube Videos veröffentlicht, dann ist sogar eine Gewerbliche Drohnenversicherung Pflicht! Wir bezahlen hierfür im Jahr rund 170 €.
Haltet euch an die Regeln, denn wir als Drohnenpiloten sind immer in der Kritik und daher sollte jeder mit gutem Beispiel voran gehen.

So, nun wünschen wir euch allzeit einen guten Flug.

Die neue Drohnen-Verordnung 2017
Die neue Drohnen-Verordnung 2017
Hier noch ein zwei Beispielbilder:

 

Und noch zwei Videos zum Vergleich:
DJI Mavic AIR

DJI Spark

 

 

 

Marc

Hi, mein Name ist Marc. Ich bin der Gründer von www.marcmachtblau.de. Hier möchte ich euch etwas über unsere Ausflüge in unserer Region (RNK), Zukunft Radverkehr, Mobiliät, Technik und unsere Motorräder berichten. Du findest mich auch bei Facebook, Twitter, Youtube, Pinterest, Instagram und bei Flickr "Genieße jeden Tag, es könnte Dein letzter sein!" Euer Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu!